Entschuldigung, unser Geschäft ist vorübergehend geschlossen. Wir laden Sie ab 29.12.2021 ein.

Our BestSellersBrowse All

Matratzengeschichte

Die moderne Matratze mag wie eine relativ junge Erfindung erscheinen, aber die Wahrheit ist, dass es seit prähistorischen Zeiten irgendeine Form von Matratze gibt. Was wir heute als Matratze kennen, ist das Produkt einer jahrtausendelangen Entwicklung der Betten in einer Vielzahl von Kulturen.

Die Entwicklung von Betten und Matratzen

Alte Geschichte

Das früheste paläontologische Beispiel für etwas, das einer Matratze ähnelt, stammt aus der Zeit vor etwa 77.000 Jahren. Die alte Matratze wurde in einem Felsschutz in Südafrika gefunden und misst etwa drei mal sechs Fuß. Es ist weniger als einen Zentimeter dick und besteht aus abwechselnden Schichten von Schilf und Binsen. “Einstreu” bestand aus Blättern und Gräsern, und der alte Homo sapiens, der wahrscheinlich die Matratze benutzte, fügte auch Pflanzen hinzu, die Insekten wie Mücken auf natürliche Weise abwehren.

Obwohl es nur noch wenige Beispiele für frühe Matratzen gibt, wird angenommen, dass Homo erectus (der dem modernen Homo sapiens vorausging ) die ersten Hominiden waren, die auf dem Boden schliefen. Frühe Hominiden waren kleiner und schimpansenartiger, so dass sie wahrscheinlich in Bäumen schliefen, um sich vor Raubtieren zu schützen. Sobald Hominiden Feuer entdeckten, konnten sie auf dem Boden schlafen und mit Feuer Raubtiere abwehren.

Mit der Entwicklung der Menschen entwickelten sich auch ihre Schlafoberflächen. Viele Kulturen begannen, ihre Matratzen vom Boden abzuheben. Irgendwann zwischen 3000 und 1000 v. Chr. Machten die alten Ägypter erhöhte Oberflächen aus Holz, um sich vor Schädlingen und Schlangen am Boden zu schützen. Wohlhabendere Bürger hatten Betten aus Ebenholz und schmückten sie manchmal mit Juwelen. Matratzen wurden normalerweise aus Wolle und Bettwäsche aus Leinen hergestellt. Einige hatten sogar „Kissen“, die nur eine Kopfstütze aus Holz oder Stein waren.

Klassische Geschichte

Ähnlich wie die alten Ägypter vor ihnen hoben auch die alten Römer ihre Matratzen vom Boden ab und mussten oft eine Leiter oder Treppe benutzen, um sie zu erreichen. Einige Römer hatten neben Holz auch Betten aus Metall oder Elfenbein. Die Matratzen wurden von Seilen oder Schnüren getragen. Der durchschnittliche Römer hatte eine mit Heu oder Schilf gefüllte Matratze, während die Reichen Wolle oder Federn und viele Schichten Laken und Decken verwendeten. Betten wurden oft nicht nur zum Schlafen benutzt und dienten auch als Ort, um Kontakte zu knüpfen und zu speisen.

Die Betten im antiken Griechenland ähnelten denen in Rom, und die Griechen legten beim Möbelbau Vorrang vor dem Komfort. Klines , die Sofas mit erhöhtem Kopfteil ähneln und zum Liegen, Essen und Schlafen verwendet wurden. Wohlhabende Griechen hatten mehr als eine Kline für verschiedene Zwecke und einige waren kunstvoll dekoriert und mit reichhaltigen Materialien gepolstert.

In der östlichen Welt – insbesondere in Japan, Korea und China – blieben die Betten einige Zeit auf dem Boden. Viele Aktivitäten wie Sitzen, Essen und Schlafen fanden am Boden statt, weil es im Winter warm und im Sommer kühl blieb. Betten wie das Kang in China bestanden aus Ziegeln oder Lehm, die erhitzt wurden, um die Schläfer warm zu halten.

Mittelalterliche Geschichte

Die Betten waren im frühen Mittelalter relativ einfach und bestanden normalerweise aus Holz. Die Matratzen wurden mit Stroh und ähnlichen Materialien gefüllt und entweder auf einen Holzrahmen oder in eine „Bettbox“ gelegt. Die Armen schliefen immer noch oft auf Stroh-, Heu- oder Laubhaufen auf dem Boden. Um das 12. Jahrhundert wurden die Betten viel reich verzierter und dienten als Symbol des Reichtums. Bettrahmen wurden mit Schnitzereien, Einlegearbeiten und Gemälden verziert, während Bettwäsche – und sogar Matratzen – gestickt wurden. Gegen Ende des Mittelalters wurden mit Daunen gefüllte Matratzen viel häufiger und beliebter.

Ungefähr zu dieser Zeit begannen viele, Vorhänge um ihre Betten zu hängen, um Zugluft und Schädlinge fernzuhalten. Diese begannen als gängige Praxis für Herren und Damen, wurden aber in späteren Jahren allgemeiner. Vorhänge boten auch Privatsphäre, da häufig mehrere Personen im selben Raum schliefen. Sogar die Reichen teilten sich die Schlafzimmer mit ihren Dienern.

Renaissance zur modernen Geschichte

Die Betten wurden im Laufe der Renaissance zunehmend reich verziert. Bis zum 15. Jahrhundert hatten Betten in Westeuropa normalerweise ein holzgetäfeltes Kopfteil und zwei Säulen am Fußende des Bettes, die einen Tester oder einen Baldachin trugen. Diese Betten waren sehr groß, oft acht mal sieben Fuß groß, so dass mehrere Personen darin schlafen konnten. Vorhänge umschlossen normalerweise alle vier Seiten des Bettes. Im 16. Jahrhundert wurden die Betten noch dekorativer. Ein besonders berühmtes englisches elisabethanisches Bett ist das Great Bed of Ware , das 10 Fuß 11 Zoll im Quadrat misst.

Im 17. und 18. Jahrhundert gab es den Höhepunkt verzierter Betten. Für die Reichen waren diese in aufwändige, teure Vorhänge gehüllt und dienten als Statussymbol. König Ludwig XIV. Hatte 413 Betten, und es war eine Ehre, ihn in seinem Schlafzimmer zu besuchen. Wohlhabende Amerikaner schliefen sogar auf Himmelbetten mit Vorhängen.

Die Betten wurden im 19. Jahrhundert einfacher, und vier Poster gerieten aus der Mode. Matratzen wurden transformiert, als in den 1870er Jahren Schraubenfedern eingeführt wurden, und Metallrahmen wurden häufiger. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts konnten Betten und Matratzen erstmals in Massenproduktion hergestellt werden, um sie leichter zugänglich zu machen. Als immer mehr Unternehmen anfingen, Matratzen herzustellen, ging es beim Kauf einer Matratze viel mehr um Komfort und Vorlieben, was bis heute der Fall ist.

Matratzengeschichte nach Material

Federkern

Die Federkernmatratze war der erste moderne Matratzentyp und ersetzte die mit Heu, Wolle, Daunen und anderen Materialien gefüllten. Es wurde Anfang der 1870er Jahre vom Berliner Heinrich Westphal erfunden. Er verwendete Metallspulen, die ursprünglich für die Sitze von Pferdekutschen entwickelt wurden, um eine neue Art von Matratze herzustellen. Es bot den Schläfern eine feste, federnde Schlaffläche, die unterstützend war und einer Kompression standhielt.

Federkernmatratzen waren anfangs nicht beliebt, aber der Verkauf begann ab den 1930er Jahren. Sie sind bis heute beliebt, obwohl sie einer zunehmenden Konkurrenz durch andere Matratzentypen ausgesetzt sind. Die allgemeine Konstruktion bleibt unverändert, aber die Federkernmatratzen haben sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt. Gegenwärtige Federkernmatratzen variieren in Bezug auf Spulentyp und Komfortschichtmaterial.

Gedächtnisschaum

Memory Foam – oder viskoelastischer Polyurethanschaum – wurde erstmals in den 1970er Jahren von der NASA erfunden . Sie wollten zunächst ein Material entwickeln, das den Fluggesellschaften eine bessere Sitzdämpfung und einen besseren Crashschutz bietet. Es wurde ursprünglich als “langsamer Rücksprungschaum” bezeichnet, da es unter Hitze und Druck komprimiert werden und dann in seine ursprüngliche Form zurückkehren kann.

Die NASA veröffentlichte die Technologie in den 1980er Jahren für die Öffentlichkeit, und 1991 kam die erste Memory-Schaum-Matratze auf den Markt. Memory-Schaum wurde aufgrund der Fähigkeit des Materials, Druckpunkte zu reduzieren, auch häufig in Krankenhausbetten verwendet , insbesondere für unbewegliche Personen. Menschen mit chronischen Schmerzen oder Rückenproblemen finden immer noch Erleichterung bei Memory-Schaum-Matratzen.

Latex

Latex stammt aus dem Saft von Gummibäumen und wird seit Jahrhunderten für eine Vielzahl von Produkten verwendet. Latexschaum – das in Matratzen verwendete Material – wurde erstmals in den 1920er Jahren hergestellt und hat interessante Wurzeln. Die Firma Dunlop verbrachte ungefähr fünf Jahre damit, herauszufinden, wie man Latex in einen Schaum verwandelt. Ein Wissenschaftler, EA Murphy, soll den Kuchenmischer seiner Frau benutzt haben, um Latex in den Schaum zu peitschen, den wir heute kennen. Der Prozess fügte dem Material Luftblasen hinzu und verlieh ihm seine einzigartigen Dämpfungseigenschaften. Die erste Latexmatratze wurde 1931 eingeführt.

Wasserbetten

Einige Berichte behaupten, dass das erste Wasserbett von den Persern um 3600 v. Chr. Erfunden wurde, als sie Ziegenfelle mit warmem Wasser füllten. Es gibt auch Beispiele für wasserbettähnliche Strukturen, die im 19. und frühen 20. Jahrhundert in medizinischen Einrichtungen verwendet wurden.

Das moderne Wasserbett wurde jedoch 1968 von Charles Hall als Masterarbeitsprojekt für seine Designklasse an der San Francisco State University entwickelt. Die Matratze war in den 1970er und 1980er Jahren sehr beliebt, was zum Teil auf Marketing zurückzuführen war, das sich auf den angeblichen Sexappeal der Matratze konzentrierte. Wasserbetten machten 1986 20 Prozent des Matratzenumsatzes aus, machen aber jetzt nur noch etwa 5 Prozent des Umsatzes aus.

Luftmatratzen

Luftmatratzen – nicht zu verwechseln mit Luftmatratzen – bestehen aus internen Luftkammern, die angepasst werden können, um das Gefühl des Bettes zu verändern. Die erste luftgefüllte Matratze kann bis ins Jahr 1896 zurückverfolgt werden und wurde von Mechanical Mfg. Co. verkauft. Sie wurde als anpassbar, leicht und in der Lage vermarktet, ihre Form beizubehalten.

Das Luftbett, das wir heute erkennen, wurde 1981 veröffentlicht und hat sich seitdem stark weiterentwickelt. Manuelle Steuerungen wurden größtenteils durch tragbare Steuerungen oder Apps ersetzt, und die heutigen Modelle sind anpassbarer als je zuvor.

Geschichte der Matratzengröße

Die Matratzengröße hat sich im Laufe der Zeit stark verändert. Die frühesten Beispiele für Matratzen waren groß genug für eine Familie. Für frühe Jäger und Sammler waren ein oder zwei Personen, die mitschliefen, unbekannt. Es war üblich, dass Familie und sogar Freunde dieselbe Wärmeoberfläche für Wärme, Sicherheit und Verwandtschaft teilten.

Die Betten in alten Zivilisationen wie Ägypten, Griechenland und Rom waren kleiner und ähnelten eher der Größe des heutigen Einzelbettes. Das liegt wahrscheinlich daran, dass diese den Reichen vorbehalten waren. Die Betten wurden im Mittelalter aufgrund von Heizproblemen größer. Die meisten Menschen schliefen in einem Raum, weil dies der einzige Raum war, der beheizt werden konnte.

Während der Renaissance und des 18. Jahrhunderts blieben die Betten groß, teilweise um Status zu zeigen. Größere Betten waren auch praktisch. Viele wohlhabende Personen hatten gesellschaftliche Zusammenkünfte und erledigten Geschäfte in ihren Schlafzimmern. Es war auch immer noch üblich, dass sich viele Menschen ein Bett teilten. Weibliche Bedienstete teilten sich oft ein Bett mit ihren Geliebten , um sie vor unerwünschten Fortschritten zu schützen.

Die Betten wurden im 19. Jahrhundert kleiner und weniger reich verziert. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren die Bettengrößen weitgehend standardisiert, und die meisten Amerikaner schliefen auf einer Doppel- oder Vollmatratze. Größere Queen- und King-Matratzen wurden in den 1940er Jahren eingeführt , aber diese wurden erst in den 1950er Jahren populär. Nach dem Zweiten Weltkrieg bedeutete der wirtschaftliche Aufschwung, dass die Menschen größere Häuser hatten und größere Möbel wollten. Die Marketingbemühungen betonten auch, dass die Menschen größer wurden und größere Matratzen benötigten.

Die Verlagerung hin zu größeren Matratzen geht bis heute weiter. Königin Matratzen sind heute bei weitem die beliebteste Matratzengröße , gefolgt von König.

Zusätzliche Tuck-Ressourcen

Weitere grundlegende Informationen zu Matratzen finden Sie in den folgenden anderen hervorragenden Tuck-Anleitungen:

Service List

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod.